HYGIENE
 
Höflich ohne Hände schütteln?

Laut WHO werden 80 Prozent aller Infektionskrankheiten über die Hände weitergereicht. Die Initiative "No-Hands" wirbt deshalb mit dem Slogan "Händeschütteln vermeiden. Ist besser so". Die "Höflich ohne Hände"-Plakate der Kampagne hängen mittlerweile schon in manchen Arztpraxen und Kliniken. Auch das Klinikum Lüdenscheid hat sich vom Händeschütteln verabschiedet. "Unsere Hände sind das mit Abstand wichtigste Verbreitungsmedium für Krankenhauskeime", schreibt Klinikdirektor Professor Rolf Larisch. "Wenn man auf das Händeschütteln verzichten würde, wäre das zweifelsfrei eine hygienisch sinnvolle Maßnahme.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 


Nach einer 2007 publizierten Übersichtsstudie scheint das Händeschütteln, neben dem gemeinsamen Kontakt von Menschen mit Oberflächen wie etwa Türklinken, der wichtigste Übertragungsweg für Infektionen wie Erkältungen oder auch Magen-Darm-Erkrankungen zu sein. Das Infektionsrisiko wird durch den Umstand erhöht, dass Menschen, ohne sich dessen bewusst zu sein, sehr häufig mit den Händen Mund, Nase und/oder Augen berühren. Auf diese Weise können Krankheitserreger von einer Person auf die andere übertragen werden. Um Ansteckungen zu vermeiden, empfehlen die Forscher daher, nach Kontakt mit anderen Menschen oder auch potenziell kontaminierten Oberflächen, ein gründliches Händewaschen mit Seife.

Bitte bringen Sie jedes Quartal eine Überweisung Ihres Hausarztes sowie immer einen aktuellen Medikamentenplan mit. Möglicherweise verursachen "Nichtlungenmedikamente" Ihre Atembeschwerden!

Bitte beachten Sie auch den Ansagetext unseres Anruf-beantworters. Bitte bestellen Sie Rezepte immer zwei Werktage vor Abholung und holen Sie die Rezepte bitte persönlich ab. Auf E-Mails kann i.d.R. nicht geantwortet werden aus Datenschutzgründen.